immobilien_58
Coop in Aktion
Intelligente Unternehmer nutzen Trend zum Coop 
handwerk_8
emotionen_24

Jede Rechtsform hat ihre WirKraft-Potenziale

Wenn ein Automobilkonzern zur besseren Auslastung seiner Werke, Teile für die "schärfsten" Konkurrenten fertigt, ist so etwas ein "SmartCoop". Natürlich spricht man nicht gern darüber, aber es nützt, bringt einen wirtschaftlichen VORTEIL  - und der zählt ...

Wenn landwirtschaftliche Betriebe Maschinenringe bilden, um kein Kapital in Technik zu binden, die nur eine begrenzte Zeit im Jahr benötigt wird, ist das ebenfalls ein SmartCoop. Es bringt einen wirtschaftlichen VORTEIL - und der zählt.

Wenn Handwerksbetriebe sich zusammenschließen, um gemeinsam eine "Notdienst-Zentrale" zu betreiben, haben sie die Vorteile von Coop erkannt und genutzt. Auch das ist SmartCoop.
Die Beispiele machen deutlich, dass man das Prinzip erkannt, verstanden und vorteilhaft angewendet hat. Über alles - sonst vielleicht trennende hinweg - findet man zu kooperativen Lösungen, wenn das VORTEILE bringt.

Gleich, ob gemeinsamer Einkauf, gemeinsame Marketingaktivitäten, gemeinsame Forschungs- und Entwicklungprojekte oder gemeinsame Online-Shops, das Prinzip Coop wird zunehmend mehr gepflegt.

Die Studie "Handel im Wandel" macht uns - in recht dramatischer Form - auf eine Entwicklung aufmerksam, zu deren Lösung dringend Strategien des Miteinanders benötigt werden, um sozusagen als Struktur überhaupt noch existieren zu können. Es geht um die ZUKUNFTSFÄHIGKEIT des gesamten Einzel- und Großhandels. Wegen fehlender - vorzeitiger - kooperativer Perspektive hat man fast ausschließlich auf "ich schaff das schon alleine" gesetzt. Das geht auch, denn Amazone und EBay zeigen das, aber ganz anders ... Inzwischen haben beide "Handels-Steuerungs-Giganten" nicht nur den Handel im Zoom, vielen Teile des Mittelstandes wird einfach der Absatzweg "elegant" aus der Hand genommen, auch wenn sie das nicht gewollt haben ...

"Fit für die ZUKUNFT" wird kaum ohne SmartCoop-Lösungen gehen. Denn im Coop - nach innen und nach außen - liegen die Potenziale meist noch unentdeckt und ungenutzt, die zu so etwas wie einer Art "(Über-) Lebensversicherung" führen könnten: SmartCoop!

Wer z.B. die MENSCHEN in "seinem" Betrieb als PARTNER begreift, beginnt einen "SCHATZ" zu heben, der Wege zu mehr Effektivität und Effizienz eröffnet. Und wer dies nicht nur in "plakativen" PR-Auftritten kundtut, sondern authentisch "verkörpert" schafft dafür das notwendige VERTRAUEN. 
SmartCoop - nach innen und außen - ein gewichtiger Baustein für Zukunftsfähigkeit?

Wir meinen JA!

Ein bekannter Zukunftsforscher, Berater der Bundesregierung und Mitglied des Weltzukunftsrates, prognostizierte schon vor Jahren: Kooperation ist ein langanhaltender Trend, der dynamisch und beharrlich immer mehr Fahrt aufnimmt. Und Prof. Kreibich scheint Recht zu behalten ....

MMW ist Prof. Kreibichs Prognosen rechtzeitig gefolgt, ist deshalb gut gerüstet, um SmartCoop-Lösungen gestalten und entfalten zu können. Wir nennen das "Bauen von WirKraft-Werken". 
Das ZIEL: Unternehmen - gleich welcher Rechtsform, rechtzeitig  und kostengünstig zu unterstützen, Wege zu mehr Zukunftsfähigkeit zu eröffnen. 

Mehr Kooperation heißt nicht weniger Eigenständigkeit. Mehr Kooperation heißt - ganz im Gegenteil - Absicherung der Eigenständigkeit!